Gibt es Alternativen zur GoPro?

0

Solch eine Actioncam ist auch durchaus praktisch: Wasserdicht bis 40m oder gar 60m, stoßfest und obendrein äußerst kompakt. Kein Wunder, dass sich GoPros verkaufen, wie nie zuvor. Doch dass es nicht immer der silberne Kasten des US-amerikanischen Herstellers sein muss, beweist die Konkurrenz eindrucksvoll. Doch was können die Produkte von Actionpro, Rollei, Sony und co.? Und wie schneiden Sie bildqualitativ ab, sind sie schlechter oder gar besser als das „Original“? Der folgende Test zeigt es auf.

Wer macht das Rennen als GoPro Alternative?

Sony FDR-X1000 Actioncam

Die Sony FDR-X1000V verfügt über die 4K-Bildqualität mit verbesserten Korrekturen der Unschärfen. Durch den integrierten Sensor werden die Bilddaten jedes einzelnen Pixels ausgelesen. Dies verhindert, dass im späteren Video irritierende Effekte oder eine fehlerhafte Farbwiedergabe auftritt. Die Bitrate beträgt bei der 4K Aufnahme 100 MBit/s und im Full-HD noch 50 MBit/s. Auch schnelle und wacklige Aufnahmen werden so flüssig und ohne Ruckeln wiedergegeben. Der integrierte EXMOR R CMOS Sensor nutzt das einfallende Licht optimal und ermöglicht selbst bei schlechten Lichtverhältnissen noch scharfe Aufnahmen. Die Farbgebung bleibt natürlich und das Rauschen wird erheblich reduziert. So kann die Sony Action-Kamera, im Gegensatz zu vielen anderen Konkurrenzmodellen, auch noch in den frühen Morgen- oder Abendstunden eingesetzt werden. Einzigartige Aufnahmen bei dem besonderen Licht dieser Stunden sind so garantiert.

Sony ActionCam FDR X1000V

Die Aufnahmen selbst erfolgen durch das Vario-Tessar Objektiv von Zeiss. Dieses ist mehrfach beschichtet und gibt daher den Kontrast sehr klar wieder. Reflexionen und Blendungen werden durch die Beschichten ebenfalls erheblich reduziert. Im standardisierten Aufnahmemodus sind Aufnahmen in einer 120° Ansicht möglich. Mit der Weitwinkel-Funktion von bis zu 170° sind Panoramaansichten schnell aufgenommen. Diese Weitwinkel-Aufnahmen ermöglichen die Aufnahme von kompletten Skipisten, Wanderwegen, Wellen oder Straßen und geben so die aufgenommenen Bilder und Videos in kompletter Auflösung wieder. Die Sony FDR-X1000V ist bereits werksseitig mit einem effizienten Spritzwasserschutz ausgerüstet, sodass auch Aufnahmen auf und unter Wasser sofort durchgeführt werden können. Dank der Halterung sind Unterwasseraufnahmen auch besonders stabil und ohne Bildwackler. Natürlich verfügt die Sony Action-Kamera über verschiedene Anschlüsse für externe Mikrofone und hat GPS sowie Wifi vorab integriert. Dank der Live-Streaming Funktion lassen sich die aufgenommenen Videos unmittelbar weiter bearbeiten. Durch die vorhandenen Bildbearbeitungsprogramme lassen sich auch für Amateurfilmer spektakuläre Aufnahmen nachbearbeiten. Sämtliche Bedienelemente der Sony Action-Kamera sind übersichtlich angeordnet und intuitiv bedienbar.

Sinnvolle Features für bessere Tonaufnahmen und bessere Bilder

Das integrierte Mikrofon gibt die aufgenommenen Geräusche in Stereo-Qualität wieder. Etwaige Jubel- oder Angstschreie von dir werden räumlich und klar wiedergegeben. Das Windrauschen ist stark reduziert. Ferner kannst du die aufgenommenen Videos direkt kommentieren. Der von Sony entwickelte BIONZ X Prozessor wandelt die Bilder besonders detailreich und hochauflösend um. Das hochwertige Objektiv und der empfindliche Sensor werden so bestmöglich ausgenutzt. Realistischere Aufnahmen und detailgetreue Farbabstufungen sind die Folge dieses Prozessors.

Da sich die Action-Kamera unentwegt in Bewegung befindet, ist eine stabile Aufnahme der Bilder und Videos von größter Bedeutung. Mit der Steady-Shot Funktion werden Schwingungen ausgeglichen. Die Bilder sind insgesamt deutlich stabiler. Insbesondere bei rhythmischen Schwingungen, wie bei funkgesteuerten Drohnen oder Hubschraubern, werden die Bilder dank der Steady-Shot Funktion nahezu ohne Wackler aufgenommen. So sind Luftbildaufnahmen im Panoramamodus möglich.

Allroundtalent mit kleinen Einschränkungen

Die Sony FDR-X1000V wird von den Kunden überwiegend positiv beurteilt. Die externen Anschlüsse, der bereits vorhandene Spritzwasserschutz sowie der Bildstabilisator werden gelobt. Begeistern können vor allem die Unterwasseraufnahmen und das geringe Gewicht der Kamera. Ferner wird die Verarbeitungsqualität und der vergleichsweise geringe Preis positiv erwähnt. Leicht negativ kommen die erhebliche perspektivische Verzerrung der Aufnahmen sowie die Aufnahme bei lediglich 50-60 FPS im 4K Modus an. Ebenfalls kritisch ist, dass die Akkulaufzeit im höchsten Aufnahmemodus vergleichsweise gering ist. Das Objektiv steht leicht über, sodass es bei Unachtsamkeiten zu Beschädigungen kommen kann.

Insgesamt wirst du mit der FDR-X1000V eine Menge Spaß haben und kannst sie überall mitnehmen. Deiner Kreativität sind keine Grenzen mehr gesetzt. Dank der vorhandenen Bildbearbeitungssoftware kannst du deine eigenen Filme bearbeiten und in den sozialen Medien verbreiten. Mit der Sony Action-Kamera bist du im Urlaub oder Freizeit perfekt ausgerüstet.

Action Cams von Rollei

Recht früh erkannte der deutsche Hersteller Rollei den Hype um Actioncams und preschte mit verschiedenen Modellen vor. Mittlerweile befinden sich diese teilweise in der 5. Generation und stellen durchaus ausgewachsene GoPro-Kontrahenten dar. So auch die Rollei S50 Wifi und die 7S.

Die Rollei S50

rollei_s50

Rollei S-50

Mit der S50 hat Rollei einen richtigen Treffer gelandet. Eine gute Bildqualität und eine Menge Ausstattung scheinen das Leitmotiv bei der Konzipierung gewesen zu sein. Äußerlich ähnelt die S50 ihrem Vorbild sehr stark. Das eckige Design, das Unterwassergehäuse und selbst die Verkaufsverpackung erinnern an das Vorzeigemodell der US-Amerikaner. Doch an einem hat sich Rollei nicht orientiert und das ist ganz klar der Lieferumfang, der angenehm üppig ausfällt. So finden Einsteiger alles, was für actionreiche Aufnahmen wichtig ist. Beispielsweise verschiedene Halterplatten, einen Gurt und jede Menge Halterungen. Überzeugen kann auch die bereits mitgelieferte Wifi-Remote Fernbedienung. Sie wirkt zwar schlicht, beherrscht aber die wichtigsten Funktionen. Und selbst das Display wurde bei der Kamera bereits mit verbaut. Ein Ersatzakku sorgt für ausreichend Energie.
Bildqualitativ kann die Rollei S50 durchaus überzeugen, was nicht zuletzt vom 14 Megapixel-Sensor herrührt. 4K beherrscht die Kamera nicht, doch das ist bei einem Preis von 180€ auch nicht verwunderlich. Dennoch wäre ein FullHD-Modus mit 60 statt 30 fps wünschenswert gewesen.
Extras wie Zeitlupen- oder Zeitraffer—Aufnahmen werden ebenfalls unterstützt und sorgen so mit wenig Aufwand für vorzeigetaugliche Ergebnisse. Das integrierte Wifi-Modul lässt eine Steuerung per Smartphone zu, was in der Praxis allerdings bisher nur begrenz klappte. Hat man einmal den Dreh raus, ist die S50 aber durchaus eine interessante Alternative zur GoPro, gerade was den Preis und den Lieferumfang betrifft. Die Kompatibilität zu den GoPro-Halterungen ist ein weiterer Pluspunkt. Dennoch: Den Platzhirsch wirft sie nicht vom Thron.

Die Rollei 7S

rollei_7s

Rollei 7S

Bildqualitativ kann die 7S eher mit dem Topmodel – der GoPro Hero 4 – mithalten. Auch sie besitzt 4k und auch sie ist wertig verarbeitet. Doch beim 4k und 2,7k ist der größte Wehrmutstropfen definitiv die niedrige Framerate. Damit lassen sich keine flüssigen Filme erstellen, zumindest nicht in 4k.
Der 16-Megapixel-Sensor sorgt ansonsten für atemberaubende Aufnahmen. Bilder und Videos wirken klar und überzeugen mit viel Zeichnung. Das Rauschverhalten ist ähnlich gut und auch bei der Farbwiedergabe sind keine negativen Aspekte zu verzeichnen. Der Preis und der Lieferumfang sind allerdings nicht so überzeugend wie bei der Rollei S50.

Preistipp : Qumox SJ4000

qumox_sj4000

Qumox SJ4000

Einen echten Preistipp hat der Hersteller Qumox im Angebot. Mit der SJ4000 stellt der Konzern seinen Kandidaten für das Rennen um die beste GoPro-Alternative. Hinter der Kamera steckt ein einfaches Konzept mit einer soliden Umsetzung, doch im Detail.
Nicht einmal 60g bringt das filmende Fliegengewicht auf die Waage. Das erscheint durchaus positiv, bedenkt man die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten an Fluggeräten, beispielsweise einer Drohne oder an einem Helikopter. Desweiterem kann die Verarbeitung im Großen und Ganzen überzeugen. Sie befindet sich nicht ganz auf GoPro-Niveau, doch das erwartet bei dem Preis auch sicherlich niemand.
Bildqualitativ wartet die SJ4000 mit FullHD auf, welches sich ähnlich zur Rollei s50 mit 30 fps präsentiert. Nur für Schnappschüsse tauglich ist hingegen der 2-Megapixel-Sensor – irgendwo muss man ja den Rotstift ansetzen bei solch einem geringen Preis. Die Videoqualität kann in Sachen Farbwiedergabe, Schärfe und Kontrast nicht ganz mit der GoPro Hero 3+ Black Edition mithalten. Mit wenigen Klicks im Videoschnittprogramm sind diese Probleme aber vergessen.
Kauft man die im Oktober 2014 erschiene Wifi-Edition hat man die Möglichkeit der drahtlosen Steuerung und Live-Übertragung per Smartphone oder Tablet. Das erscheint durchaus praktisch, ist der eingebaute Monitor mit seinen 1,5 Zoll doch recht klein. Der Wifi-Modus dürfte aber zusätzlich an der Akkulaufzeit ziehen, die mit 70 Videominuten eh schon nicht recht üppig ausfällt.
Dennoch: Wer keine High-End-Erwartungen hat und mit der Kamera actionreiche oder anderweitig interessante Szenen aufnehmen will, ist mit der SJ4000 gut beraten. Der Preis von gerade einmal 95€ ist zusätzlich ein tatkräftiges Verkaufsargument. Das umfangreiche Zubehör mit allerlei Befestigungsmöglichkeiten und verschiedenste Videomodi stützen dieses Argument.

Pro Tip: Actionpro X7

actionpro_x7

Actionpro X7

Am interessantesten aller Alternativen erscheint die X7 vom deutschen Hersteller Actionpro. Moderne Technik geht hier Hand in Hand mit guter Verarbeitung und dem Blick fürs Detail. Bereits auf dem Datenblatt kann die Actionpro X7 überzeugen, doch erst wenn man sich mit der X7 vertraut macht, spielt sie ihre Stärken aus. Doch der Reihe nach.
Bereits der erste Eindruck der Kamera erinnert an – na klar – die GoPro. Doch das Design der Selbigen scheint sich ja bewährt zu haben, wird es doch von so vielen Herstellern aufgegriffen. Der Lieferumfang ist größer als bei der GoPro, aber bei weiten nicht so umfangreich wie bei der Rollei S50. Dennoch kann er vor allem in Sachen Verarbeitung und Qualität überzeugen. Diverse Halterplatten für Helme, glatte Flächen und Snowboards sorgen für sicheren Halt – auch in Schräglage. Wem das Display zu klein ausfällt, der kann zur Steuerung und Einrichtung der Perspektive die App zur Hilfe nehmen.
Die Kamera kann ohne Gehäuse eingesetzt werden, wenn keine Gefahren wie Staub, Sand oder Wasser bestehen, dennoch empfiehlt sich immer der Einsatz eines Gehäuses. Neben dem Unterwassergehäuse liefert Actionpro auch noch ein Skelett-Gehäuse mit, welches nicht vor Feuchtigkeit aber immerhin vor Stößen und Stürzen schützt. Durch das offene Design ist auch die Soundqualität besser, dennoch präsentiert sich letztere eher mäßig.
Ganz und gar nicht mäßig sondern überwältigend präsentiert sich die Videoqualität, vergleicht man sie mit der GoPro Hero 3 Black Edition. Die Schärfe ist wie bei der GoPro ebenso überzeugend. Doch in Sachen Farbqualität und Sättigung hat die Actionpro die Nase vorn. Auch das Bildrauschen fällt vergleichsweise sehr gering aus. Selbst bei starker Dämmerung gelingen noch gute Aufnahmen, was nicht zuletzt am Exmor Sensor aus dem Hause Sony liegen dürfte, der mit 12 Megapixeln auflöst.
Die Videoauflösung reicht bis hoch zu FullHD mit 60 fps, schraubt man die Auflösung auf 720p runter, so sind Bildraten mit bis zu 120 fps erreichbar. Dies durfte vor allem bei Zeitlupen interessant sein. Neben Zeitlupen unterstützt die Kamera selbstverständlich auch Zeitraffer und auch ein Burst-Mode ist dabei. letzterer schießt 10 Bilder in einer Sekunde hintereinander und garantiert so ein perfektes Ergebnis.

Fazit

Als echter Geheimtipp gilt bereits in den verschiedensten Foren im Internet die Actionpro X7 – und das zu Recht. Sie beherrscht sämtliche Funktionen der GoPro, schneidet im Videoeinsatz aber besser ab. Wer also eine Alternative sucht, die auch noch preisgünstiger ist , sollte zugreifen. Denn der Test zeigt: Es muss nicht immer GoPro sein. Des Weiteren nehmen die Action Cams von Sony immer mehr Fahrt auf. Neben dem Design sind auch die Features absolute Spitzenklasse.

Share.

Hinterlasse eine Antwort